fbpx
Menü

Es ist der Pizza-Trend aus Italien: die Pinsa Romana. Sie ist leicht bekömmlich, lecker im Geschmack und unfassbar kross. Jetzt gibt es sie auch als Backmischung zum Selberbacken.

 

Pinsa Romana leicht gemacht - dank dieser Backmischung

Eine normale Pizza besteht in der Regel aus einer überschaulichen Anzahl an Zutaten: Pizzamehl, Hefe, Salz, Wasser – fertig. Alles Zutaten, die fast jeder handelsübliche Supermarkt im Regal stehen hat. Bei einer Pinsa sieht das aber anders aus, hier kommen viele verschiedene Mehle zum Einsatz, die mitunter schwer zu bekommen und selbst in vielen Feinkostläden Exoten sind. Daher gibt es die Salamico Pinsa Romana Backmischung, in der alles steckt, was man für eine Pinsa Romana benötigt. 

Diese Zutaten stecken in der Pinsa-Romana-Backmischung

Das Original-Rezept besagt, dass man neben handelsüblichen Mehlen wie Pizzamehl, Dinkelmehl und Vollkornmehl auch noch etwas seltenere Zutaten wie Reismehl und Soja- oder Kichererbsenmehl verwendet. Die Zutaten geben dem Teig mehr Struktur und machen ihn nicht nur geschmacklich besser, sondern auch fluffiger. Da Reismehl & Co. zum einen relativ teuer sind und man zum anderen man nur relativ wenig davon benötigt, stehen im schlimmsten Fall die Packungen lange im Schrank rum.

Das kann euch mit der fertigen Pinsa Romana Backmischung aber nicht passieren. Ihr bekommt alle benötigten Zutaten ganz bequem nach Hause geliefert und spart euch die Suche im Supermarkt.

In der Pinsa Romana Backmischungen bekommt ihr also alles, was ihr für eine gute Pinsa benötigt: Hochwertiges italienisches Pizzamehl, Dinkelmehl, Vollkornweizenmehl, Reismehl und Kichererbsenmehl. Dazu noch ein kleine Prise Trockenhefe für die Triebkraft. Keine Emulgatoren oder chemische Zusatzstoffe! Hier findet ihr ein Rezept, wie man eine Pinsa Romana zubereitet, die Backmischungen findet ihr hier.

  

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Schon gebacken?

Loch im Brötchen: Eine Ursachenforschun…

Was ist denn das? Ein großes Loch im Brötchen? Woher stammt das denn? Hier findet ihr eine Ursachenforschung und eine Erläuterung, was das alles mit Pizzabacken zu tun hat. 

Elsässer Flammkuchen mit Speck, Zwiebel…

Es muss nicht immer Pizza sein, manchmal schiebe ich auch einen Flammkuchen in den Ofen. In der Regel die original elsässische Variante mit Speck und Zwiebeln. Hier habe ich aber noch eine überraschende Komponente, die man so nicht auf einer...

Grillbrot vom Rost: Das Highlight auf de…

Dass Salat beim Grillen das frühzeitige Highlight ist, kennt jeder. Das muss natürlich nicht sein – schließlich kannst du ganz einfach leckeres Brot auf den Tisch zaubern, dass die Gäste dir aus den Händen reißen, bevor das Fleisch auf dem Tisch steht...

Tiefkühlpizza gegen Selbstgemachte: Was…

So ziemlich jedes Kind weiß, dass Pizza nicht gerade für einen Six-Pack sorgt. Doch gilt das auch für eine selbstgemachte Pizza, die man zu Hause in den Ofen schiebt? Ich wollte es wissen und habe die Nährwerte einer Tiefkühl-Pizza mit...