Menü

Für diese Tomatensauce verwende ich frische Picadilly-Tomaten. Die Soße ist sehr prägnant und etwas rustikaler im Geschmack. Es ist ein eher puristisches Rezept, das auf Gewürze, Knoblauch und Zwiebeln verzichtet, aber seinen Fokus auf dem Tomaten-Geschmack hat.

Die Picadilly-Tomaten sind süß, haben eine sehr dünne Haut und sind daher ideal für Tomatensauce geeignet. Empfohlen hat sie mir der Gemüseverkäufer in der Eataly in München. Vermutlich findet nicht jeder diese Tomatensorte beim Händler seinen Vertrauens. Doch wie kommt ihr dennoch an passende Tomaten für eine Sauce, die aus frischen Tomaten besteht? Fragt einfach den Verkäufer, welche Sorte er empfiehlt.

Zutaten:

500 g Picadilly Tomaten
1 Packung Tomatenmark
1 Prise Zucker
1 Prise Salz


So geht's:

  1. Die Tomaten vierteln und in einem hohen Gefäß mit einem Pürierstab zu einer flüssigen Masse verarbeiten.
  2. Tomatenmark hinzufügen und unterrühren
  3. Mit dem Zucker und dem Meersalz abschmecken
  4. Dann alles in einen großen Topf geben, aufkochen und auf mittlerer Stufe kochen lassen, bis die Soße etwas fester wird. Man sieht das sehr gut daran, dass die Soße fertig ist, wenn sich viele kleine Löcher in der Masse bilden.
portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Dominik
Claus sagte :
Hallo eine ganz tolle Website!Eine Frage zur Tomatensauce: Was um Gottes Willen ist: 1 Pkt. Tomatenmark?Gramm, oder ml Angabe ist sicher besser.
Hi Claus! Hier habe ich tatsächlich eine Packung Tomatenmark genommen. Du kannst dich aber auch langsam herantasten, erst mal die Hälfte nehmen, abschmecken und dann gegebenenfalls mehr nachlegen.Aber Danke für den Hinweis! Die Angabe ist tatsächlich etwas unklar - ich hab es angepasst.

Claus
Hallo eine ganz tolle Website!Eine Frage zur Tomatensauce: Was um Gottes Willen ist: 1 Pkt. Tomatenmark?Gramm, oder ml Angabe ist sicher besser.

Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Nick
15 Tage 21 Stunden

Vielen Dank für diesen tollen Blogartikel. Ich nehme meistens Scamorza Käse für unsere Pizzen im Fotostudio, der verläuft ...

Dominik
22 Tage 5 Stunden

Oh, du hast vollkommen Recht. Das war ein Tippfehler, der mir Jahre lang nicht aufgefallen ist. Danke für den Hinweis! Habe ...

Tina
22 Tage 17 Stunden

In der Zutatenliste steht 500g mehl und 290ml Wasser... In der Zubereitung steht verrühre 500ml wasser mit Hefe..... Was g ...

Dominik
2 Monate 5 Tage

Hi Nick, wer einen Ooni hat, muss seinen Backofen natürlich nicht mehr tunen – damit bekommt man auch so super Pizzen hin. ...

Nick Freund
2 Monate 7 Tage

Vielen Dank für diesen Tipp. Ich backe meine Pizzen immer mit ca. 430 Grad Durchschnittstemperatur im Ooni Gasbackofen und b ...

Schon gebacken?

No Knead Pinsa Romana mit Rinderstreifen…

Wer gerne Pizza selber backt, sollte unbedingt mal eine Pinsa Romana zubereiten. Denn diese Art der Pizza ist handwerklich anspruchsvoll, aber unfassbar lecker. Hier erfahrt ihr, wie ihr den Teig als No-Knead zubereitet. Also ohne langem Kneten in der Küchenmaschine...

Pinsa Romana: Welcher Belag passt am bes…

Die Pinsa Romana ist in aller Munde – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Im Gegensatz zu einer Pizza ist man hier deutlich freier, was den Belag angeht. Aber was packt man am Besten auf den Fladen?

Heilig’s Blechle: Die perfekte Blechpi…

Pizza ist so lecker, dass man eigentlich gar nicht genug davon haben kann. Das sieht auch meine Familie so: Deshalb gibt es bei uns mittlerweile regelmäßig Blechpizza. Ich nenne sie Heilig’s Blechle, weil diese Blechpizza tatsächlich so gut schmeckt wie...

Pizza mit Schinken, Kürbis und Gorgonzo…

Pizza Kürbis Gorgonzola

Gorgonzola mit Kürbis passen hervorragend auf eine Pizza. Wer nicht ohne Fleisch auskommt, kann dem Ganzen mit einem Schinken eine Würze verpassen, die diese Pizza unvergesslich macht.