fbpx
Menü
pizza karamellisierte Zwiebeln

Pizza mit karamellisierten Zwiebeln mag auf den ersten Moment verrückt klingen, die Kombination schmeckt aber hervorragend. Beim Essen kommt vermutlich schnell die Frage auf, warum man sie nicht immer auf einer Pizza verwendet. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Auch wenn es sich komisch anhört: Kartoffeln passen hervorragend auf eine Pizza, gerade dann, wenn man sie mit Radicchio und Gorgonzola kombiniert. Diese weiße Pizza ist optisch ein kleines Highlight – geschmacklich natürlich auch.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Nährwert: 900
Zubereitungszeit: 120
Kategorie: Pizza
Länderküche: USA
Keywords: babka, hefezopf, pizza, New York
Portionen: 1

Wenn Pizza auf einen Hefekuchen trifft, kommt etwas heraus, was in den sozialen Medien einen großen Hype erzeugt: Die Pizza Babka. So bereitet man das Trend-Gericht zu, das ideal zu jeder Pizzaparty passt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Nährwert: 737
Zubereitungszeit: 7200
Kategorie: Klassiker
Länderküche: italienisch
Keywords: Capricciosa, Quattro Stagioni, Oliven, Artischocken, Champignons, Tomaten
Portionen: 1
Zutatenliste: Schinken, Oliven, Artischocken, Champignons, Pizzateig, Mozzarella

Viele Pizzerien haben sie auf der Speisekarte: Die Pizza Capricciosa – ein Klassiker der italienischen Küche. Vermutlich kommt es bei kaum einer anderen Pizza so sehr auf die Qualität des Belags an, wie bei der Capricciosa. Wir zeigen, was auf die Pizza drauf kommt und was dahinter steckt. 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Nährwert: 2270
Zubereitungszeit: 8640
Kategorie: Gebäck
Länderküche: Badisch
Keywords: Neujahrsbrezel, Brezeln, Silvester, Neujahr
Portionen: 1
Zutatenliste: Mehl, Wasser, Milch, Mehlkochstück, Zitronenabrieb, Ei

Wenn das alte Jahr zu Ende geht und das Neue anklopft, zelebrieren wir unsere Rituale. Für viele ist es Raclette essen, für manche Raketen abfeuern – für mich ist es die luftige Neujahrbrezel, die mich ins neue Jahr begleitet.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Nährwert: 606
Länderküche: Japanisch
Keywords: Omelett,
Portionen: 1
Zutatenliste: Spitzkohl, Mehl, Eier, Backpulver, Dashi oder Gemüsebrühe

Kaum ein Rezept hat mich geschmacklich so überrascht, wie Okonomiyaki. Es wird auch „die japanische Pizza“ genannt, weshalb ich es auf meine To-do-Liste gepackt habe. Meine Erwartungen waren zugegeben gering, schließlich besteht der Fladen eher aus Kohl und hat mit einer italienischen Pizza relativ wenig zu tun. 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Nährwert: 665
Zubereitungszeit: 2880
Kategorie: Pizza
Länderküche: italienisch
Keywords: Pizza vom Blech, Backblechpizza, Pfannenpizza, Pan Pizza, Deep Dish Pizza
prepTime: 30
Portionen: 1
Zutatenliste: Manitoba, Pizzamehl, Olivenöl, Magerquark, Quark Halbfettstufe, Zwiebeln, Schwarzwälder Schinken, Emmentaler, Pfifferlinge

Pizza ist so lecker, dass man eigentlich gar nicht genug davon haben kann. Das sieht auch meine Familie so: Deshalb gibt es bei uns mittlerweile regelmäßig Blechpizza. Ich nenne sie Heilig’s Blechle, weil diese Blechpizza tatsächlich so gut schmeckt wie eine richtig gute Pizza beim Lieblingsitaliener. Im Rahmen des Synchronbackens möchte euch zeigen, wie auch ihr diese Pizza ganz einfach zu Hause nachkommen könnt: Mit dem Rezept für die perfekte Blechpizza.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Diese Pinsa besticht durch ihre Einfachheit. Der Belag benötigt keine langen Vorarbeit, die Zutaten sollte jeder zu Hause haben oder zumindest problemlos im Supermarkt bekommen. Dennoch hat diese Pinsa eine kleine Überraschung parat. Nämlich Kartoffeln.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Diese Pinsa kommt ohne Tomatensauce aus, dafür überzeugt sie durch eine leckere Kombination von Auberginen und Scamorza, die dafür sorgt, dass man weder Schinken noch Salami als Belag vermisst. Eine ideale vegetarische Variante, die viele überraschen wird.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Diese Pinsa Romana besticht durch einen vegetarischen Belag, der es aber absolut in sich hat – und das trotz der wenigen Zutaten. Die Zucchini ist hier das tragende Element. Sie wird klein gehackt und angebraten und wird so zur Zucchini Trifolati.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Nährwert: 500
Zubereitungszeit: 4320
Länderküche: italienisch
Keywords: Blechpizza römisch
prepTime: 45
Portionen: 1
Zutatenliste: 550 Gramm Caputo Saccorosso Mehl, 2,5 Gramm frische Hefe, 440 ml Wasser, 14 Gramm Salz, 14 ml Olivenöl

Pizza vom Backblech ist nicht gleich Pizza vom Backblech. Vor allem dann nicht, wenn sie nach römischer Art zubereitet wird. In diesem Gastbeitrag von Julia Ma erfährt ihr, wie man eine richtig gute Blechpizza selber macht und wie lange man sie backen muss.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Schon gebacken?

Mozzarella selber machen – ideal für …

Mozzarella sollte man so frisch wie möglich essen – idealerweise an dem Tag, an dem er hergestellt wurde. Da aber die Wenigsten neben einer Käserei wohnen, gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit, wenn man den Pasta-Filata-Käse möglichst jung verzehren möchte:...

Badische Neujahrsbrezel: Luftig und leck…

Wenn das alte Jahr zu Ende geht und das Neue anklopft, zelebrieren wir unsere Rituale. Für viele ist es Raclette essen, für manche Raketen abfeuern – für mich ist es die luftige Neujahrbrezel, die mich ins neue Jahr begleitet.

Die teuerste Pizza der Welt: Mit 24 Kara…

Natürlich kein Blattgold, sondern Banane

Von wegen Arme-Leute-Essen: Mit ein bisschen Blattgold hier und etwas Kaviar da, wird die Pizza zum dekadenten Snack für die oberen Zehntausend. Hier findet ihr zwei Pizza-Tempel, in denen ihr euer Erspartes einfach auffuttern könnt. 

Frische Hefe oder Trockenhefe: Welche is…

Trockene Hefe oder doch lieber frische Hefe? Muss es wirklich immer die frische Version sein oder reicht es manchmal auch, wenn man einfach mal das Päckchen aufreißt und trockene Hefe nimmt?