fbpx
Menü
Nährwert: 690
Zubereitungszeit: 1440
Länderküche: italienisch
Keywords: italienischer Frischkäse, Salami mit Würze,
prepTime: 60
Portionen: 1

Das folgende Rezept habe ich von meinem Lieblingsitaliener in München geklaut: Enzo in Schwabing. Die Pizzeria gibt es zwar nicht mehr, die Pizza hat aber einen festen Platz in meiner heimischen Speisekarte. Die scharfe Salami gepaart mit dem Ricotta gibt der Pizza eine cremige Würze. 

Was Pizza angeht, bin ich Purist und komme ganz gut mir einer Pizza Prosciutto aus. Doch zugegeben: Bei der scharfen Salami Ricotta werde ich in der Regel schwach. Wer diese Pizza jemals probiert hat, weiß wovon ich rede. Denn Ricotta sollte eigentlich auf jede Pizza kommen und die würzige Wurst kann sich gut gegen den cremigen Frischkäse durchsetzen. 

Der Pizzateig ist etwas aufwendiger, zumindest zieht er eine Zeit im Kühlschrank und entfaltet dort sein volles Aroma. Zwei Tage solltest du schon im Voraus planen, wenn du eine richtig gute Pizza möchtest. Ein Rezept für einen schnelleren Pizzateig findest du hier, der ist in wenigen Stunden fertig, aber natürlich nicht so geschmacksintensiv wie das unten erwähnte. 

Als Tomatensoße verwende ich ganze und geschälte Tomaten aus der Dose, da diese einfach besser und geschmacksintensiver sind, als frische oder passierte Tomaten. Warum das so ist, erfährst du in diesem Artikel. 

Zutaten für vier Pizzen

500 g Mehl
2 Gramm Trockenhefe
260 ml Wasser
80 Gramm Ricotta
400 Gramm ganze Tomaten, geschält
12 Gramm Salz
50 g scharfe Salami
ca. 250 g Mozzarella
1 Prise Meersalz
1 Prise Oregano

Teig zubereiten:

  1. Wasser, Mehl und Hefe zusammen schütten und alles  5 - 10 Minuten kneten.
  2. Salz hinzufügen und dann solange weiter kneten, bis der Teig das Salz komplett aufgenommen hat.
  3. Den Teig in eine Schüssel legen, mit einer Folie oder einem Küchentuch zudecken und eine viertel Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
  4. Nun zugedeckt in den Kühlschrank stellen.
  5. -------------  Acht Stunden Wartezeit -------------
  6. Nach circa acht Stunden den Teig aus dem Kühlschrank holen und ihn zu vier gleich große Kugeln formen. 
  7. Die Teigballen in einen geeigneten Behälter legen und ihn zurück in den Kühlschrank stellen, wo er einen, besser zwei Tage ziehen kann.
  8. -------------  Ein bis zwei Tage Wartezeit -------------
  9. Ein paar Stunden vor dem Backen den Teig aus dem Kühlschrank holen und aufwärmen lassen.
  10. Den Ofen so heiß wie möglich auf Unter- und Oberhitze vorheizen. 

Belag zubereiten:

  1. Den Mozzarella mit den Händen in kleine Stücke teilen und auf einem Küchentuch trocknen lassen.
  2. Die Tomaten in einem kleinen Topf oder einer Schüssel mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel klein drücken.  
  3. Den Pizzateig mit der Hand ausbreiten. 
  4. Die Tomatensauce mit einem großen Löffel auf der Pizza verteilen. 
  5. Den Mozzarella auf die Pizza geben
  6. Nun die Salami auf der Pizza verteilen.
  7. Den Ricotta auf die Salami-Scheiben klecksen.
  8. Alles im Backofen backen, bis der Teig goldbraun ist.
  9. Vor dem Essen, die Pizza mit Salz und Oregano würzen.
  10. Nun kann man den Ricotta auf der gesamten Pizza verteilen oder so essen, wie die Pizza ist. 

 

 Nährwerte pro Portion


690 22 g 30g
Kalorien Fett Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 

"

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Schon gebacken?

Besser als Crème fraîche: Der fettarme…

Auf Flammkuchen, als Belag für andere Gebäcke oder einfach im Salat: Crème fraîche ist bei vielen Gerichten gewissermaßen die Sahnehaube. Der Nachteil: Auf einem Diätplan hat sie nichts zu suchen. Doch mit diesem Tipp verwandelst du einfach fettarmen Quark in ein...

Pizza Avocado mit Schinken – ja, das s…

Pizza Avocado

Ab und an muss es bei einer Pizza auch mal etwas experimenteller sein. Hier habe ich Tomaten gegen eine Avocado getauscht und eine grüne Pizza gebacken. Eine Kombination, die lecker schmeckt und die Gäste überrascht. 

Pizzastein richtig reinigen: Vom Kochfel…

Jeder der einen Pizzastein besitzt, kennt das Problem: Irgendwann wird er einfach unansehnlich, mit jeder Menge dunkler Stellen, die sich wie Melanome über die Oberfläche ziehen. Mit diesen Tricks bekommt ihr den Stein wieder sauber.

Okonomiyaki: Die japanische Pizza

Kaum ein Rezept hat mich geschmacklich so überrascht, wie Okonomiyaki. Es wird auch „die japanische Pizza“ genannt, weshalb ich es auf meine To-do-Liste gepackt habe. Meine Erwartungen waren zugegeben gering, schließlich besteht der Fladen eher aus Kohl und hat mit...