Menü
Keywords: Rosmarinöl selber machen, Rosmarinöl machen, Rosmarinöl mit Rapsöl

Rosmarin ist ein beliebtes Gewürz der mediterranen Küche. Konserviert man das Kraut als Rosmarinöl, kann man es vielseitig verwenden: Es peppt Fleisch, Gemüse oder Pizza auf. Mit diesem Rezept bekommst du ein knallgrünes Öl hin, das unfassbar intensiv schmeckt.

Rosmarin: Eine Liebe, die erst gedeihen musste

Ich habe eine große Schwäche für Rosmarin. Ob Fleisch, Gemüse oder auf eine Pizza – ich versuche so oft wie möglich das Gewürz unterzubekommen. Es gibt eine Bäckerei in München, die Rosmarin-Brötchen anbietet, für dich ich kilometerweit laufe. Kurzum: Es ist eine große Liebe entstanden – die sich aber zugegebenermaßen erst entwickeln musste.

Noch vor wenigen Jahren mochte ich Rosmarin überhaupt nicht. Da ich aber das Gefühl hatte, dass mir etwas entgeht, wenn ich das Gewürze meide, habe ich es mir gewissermaßen antrainiert. Wie das geht? So oft wie möglich Rosmarin konsumieren. In der Küche verwenden, wenn es passt, an jedem Rosmarin-Zweig riechen, den man finden kann. Irgendwann hatten sich meine Geschmacksknospen nicht nur an den Duft von Rosmarin gewöhnt, sondern ein regelrechtes Verlangen danach entwickelt. Eine große Leidenschaft ist entstanden.

Da ist es nur logisch, dass ich Rosmarin in Öl konserviere, damit man es problemlos auf Pizza tropfen oder in eine Tomatensoße geben kann. Da ich bereits mit Basilikumöl hervorragende Erfahrungen gemacht habe, habe ich dasselbe auch für Rosmarin gemacht.

Rosmarinöl selbst herstellen: Viel Aufwand, der sich aber lohnt

Zugegeben: Der Aufwand ist relativ hoch, man benötigt einige Utensilien, etwas Zeit und viele Schritte. Aber versprochen: Es lohnt sich. Denn man bekommt ein knallgrünes Rosmarinöl, das so intensiv schmeckt, als würde man in einem ganzen Busch aus Rosmarin liegen. Das Öl ist nicht zu vergleichen mit meinem Versuch, einfach nur einen Rosmarin-Zweig in Öl einzulegen und zu warten, bis sich das Aroma entfaltet.

 

Zutaten: Alles was du für 500 ml Rosmarin brauchst

500 ml Rapsöl  
150 Gramm frische Rosmarinzweige
2 EL Salz
  kaltes Wasser
  Eiswürfel
 

 

Zudem benötigst du folgende Küchenutensilien

Großer Kochtopf
Mixer
Sieb
Küchenrolle
Schneebesen
Große Schüssel
Kleine Schüssel

Rosmarinöl herstellen: So geht's

  1. Zupfe die Rosmarinblätter von dem Zweig ab. Achte hier aber darauf, dass du weder braune Blätter noch Reste von den Zweigen aufhebst. 
  2. Dann musst du den Rosmarin blanchieren. Koche dazu Wasser mit dem Salz in einem großen Topf auf und stelle eine große Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfel parat.
  3. Koche den Rosmarin für 20 Sekunden und kühle ihn so schnell wie möglich in dem kalten Wasserbad ab.
  4. Hol den Rosmarin aus dem Wasser, drücke das Wasser heraus und lass ihn auf einer Küchenrolle trocknen.
  5. Fülle den Rosmarin und das Öl in einen Mixer und lass ihn auf hoher Stufe laufen. Es sollten keine Zweige mehr sichtbar sein.
  6. Auch diese Masse musst du nun kochen und sofort runterkühlen. Gieße dazu das Öl in einen Kochtopf und bringe die Masse zum Kochen und rühre dabei mit einem Schneebesen um.
  7. Sobald das Öl kocht, gieße es in eine kleine Schüssel und stelle diese so schnell wie möglich in die große Schüssel mit dem Eiswasser. Rühre dabei wieder mit dem Schneebesen um, dann kühlt die Masse schneller runter.
  8. Jetzt kommt das Rosmarinöl für zwei Tage in den Kühlschrank.
  9. Lass das Rosmarinöl erst durch einen groben Filter, dann durch einen feinen Filter laufen. Du kannst dazu auch einfach ein Küchenkrepp in deinen Filter legen.
  10. Heraus kommt ein quietschgrünes, geschmacksintensives Rosmarinöl.

 Rosmarin kurz kochen.

Basilikumöl kochen

Danach im kalten Wasserbad blanchieren.

basilikum fertig salamico

Öl in den Mixer geben.

 Rosmarin in den Mixer dazu geben..

 Alles auf hoher Stufe pürieren.

 Rosmarinöl in einem Topf aufkochen.

 Nach dem Kochen im Wasserbad blanchieren. Jetzt alles zwei Tage im Kühlschrank lagern, filtern, fertig. 

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
18 Tage 13 Stunden

Hi Claudia, die Menge sollte eigentlich stimmen. Ich habe den Teig relativ dünn ausgerollt. Das war aber auch eine kleine K ...

Claudia Killian
18 Tage 15 Stunden

Coole Idee! Stimmt die Mehl Menge mit nur 180g für eine ganze Kastenform? Liebe Grüße, Claudia

Dominik
1 Monat

Hallo Matthias, Du kannst den restlichen Teig als Vorteig verwenden. Einfach einem frischen Teig hinzufügen. Du musst dann ...

Matthias
1 Monat 1 Tag

Hi Dominik, danke für die ausführliche Anleitung, zu der sich mir eine Frage stellt: Wenn ich mit jedem neuen Schritt nur e ...

Steffen
1 Monat 7 Tage

Günstige Dosentomaten werden ja im Allgemeinen chemisch (mit einer Lauge) geschält und enthalten Zitronensäure, die zum N ...

Schon gebacken?

Pizza mit karamellisierten Zwiebeln und …

pizza karamellisierte Zwiebeln

Pizza mit karamellisierten Zwiebeln mag auf den ersten Moment verrückt klingen, die Kombination schmeckt aber hervorragend. Beim Essen kommt vermutlich schnell die Frage auf, warum man sie nicht immer auf einer Pizza verwendet. 

Tomaten im Test: Das sind die besten Dos…

Ohne Tomaten kommt keine Pizza aus. Aber ist es egal, zu welchen Tomaten man greift oder merkt man Unterschiede zwischen den Dosentomaten aus dem Discounter oder den hochgepriesenen San Marzano aus dem sonnigen Italien? Wir wollten es wissen und haben...

7 Tipps, wie du deinen Pizza-Ofen richti…

Mit Pizza-Öfen von Ooni, Roccbox oder La Fiamma zauberst du hervorragende Pizzen auf den Teller. Mit diesen Tipps und Tricks holst du noch etwas mehr aus deinem Ofen heraus und backst die beste Pizza.

Neapolitanische Pizza: Die besten Pizzer…

Pizzerien Landkarte

Die Pizza Napoletana ist seit einigen Jahren total angesagt und es gibt viele Pizzerien, in denen ihr die Spezialität bekommt. Egal, ob ihr nur am Samstagabend eine Pizza essen wollt oder eine Reise nach Italien plant: Hier findet ihr eine...