Menü

Flammkuchen ist extrem vielseitig und eignet sich sensationell gut als leckere Nachspeise, die du schnell und einfach auf den Tisch zauberst. Vollbepackt mit Birne, Datteln und Walnüssen wird auch der letzte Nachspeisen-Muffel weich und greift zu der Kalorienbombe. 

Das Schöne an dem Fladen aus Frankreich? Du brauchst für den Teig keine Hefe! Da der Boden sowieso flach wie eine Flunder aus dem Ofen kommen sollte, braucht der Flammkuchen nicht zwingend ein Triebmittel. Das sorgt dafür, dass er wirklich immer gelingt. Und schnell zubereitet ist er allemal, mit etwas Übung servierst du nach 40 Minuten deinen Gästen eine leckere tarte flambée. 

Der süße Flammkuchen macht nicht nur nach einer Pizza-Party eine gute Figur, sondern passt auch hervorragend als Kuchenersatz, wenn die Verwandtschaft vor der Tür steht. Also: Birne und Datteln bereitstellen und los geht's. 

Zutaten: Alles was du für 4 Flammkuchen brauchst  

400 Gramm Weizenmehl   
10 Gramm Meersalz
30 Gramm Zucker
ca. 250 ml Wasser (Zimmertemperatur)
1 Birne
Handvoll Walnusskerne
16  Datteln
200 Gramm Crème fraîche
1 Päckchen Vanillezucker
2 Esslöffel Honig

Teig zubereiten:

  1. Mehl, Salz. Wasser und Zucker in eine Schüssel geben und ihn 8 - 10 Minuten kneten.
  2. Den Teig in eine Schüssel legen, mit einer Folie oder einem Küchentuch zugedeckt in den Kühlschrank stellen und ihn dort ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Teig zu vier Kugeln formen.
  4. Den Ofen so heiß wie möglich auf Unter- und Oberhitze vorheizen. 

Belag zubereiten:

  1. Die Birne in dünne Scheiben schneiden und sie auf einem Küchentuch zum Trocknen legen. 
  2. Auch die Datteln in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Crème fraîche in einer Schüssel mit dem Vanillezucker vermengen. 

Flammkuchen fertigstellen:

  1. Den Teig so dünn wie möglich mit einem Teigroller ausrollen. Dazu mit genügend Mehl arbeiten. 
  2. Die Crème fraîche mit einem großen Löffel auf dem Teig verteilen. 
  3. Jetzt kommen die Birnen auf den Flammkuchen. 
  4. Die Datteln gleichmäßig verteilen und die Walnüsse drüber streuen.
  5. Zuletzt den Honig gleichmäßig über den Flammkuchen fließen lassen.
  6. So lange backen, bis der Flammkuchen goldbraun ist. 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Suche

Kommentare

Schon gebacken?

Frische Hefe oder Trockenhefe: Welche is…

Trockene Hefe oder doch lieber frische Hefe? Muss es wirklich immer die frische Version sein oder reicht es manchmal auch, wenn man einfach mal das Päckchen aufreißt und trockene Hefe nimmt?  

Sauerteigbrot mit Emmervollkornmehl: Gan…

Da der Mensch ja nicht nur alleine von Pizza leben kann, muss ich zwischendurch auch mal ein Brot backen. Und was bietet sich mehr an, als mit selteneren Mehlen zu experimentieren? Daher kam dieses Mal Emmervollkornmehl in einem Sauerteigbrot zum...

Mehlsorten und Typen in der Übersicht

550, 405, Dinkel oder Weizen? Weil Mehl ja nicht gleich Mehl ist, gibts hier eine Übersicht über die verschiedenen Mehltypen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und USA.

Diese Pizza ist tausend Jahre alt: Pinsa…

Dieses Rezept hat mir, das kann ich ohne Übertreibung sagen, jede Menge Inspiration für das Pizzabacken gegeben. Die Rede ist von der Pinsa Romana, eine Ur-Form der Pizza. Auch wenn sie zum Verwechseln ähnlich aussieht, ist sie doch sehr unterschiedlich. Durch...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.