Menü

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Und da das Gewächs sich auch auf einer Pizza hervorragend macht, gibt es hier ein Hokkaidokürbis-Rezept, das über den vergangenen Sommer und die dunkel werdenden Tage hinwegtröstet.

Mein Ziel war es, nicht nur Kürbisgeschmack als Topping auf den Fladen zu tröpfeln, sondern ein Kürbis-Feuerwerk anzuzünden. Die ganze Pizza sollte nach dem Herbstgewächs schmecken. Und da lag es nahe, dass in dem Teig nicht nur Weizenmehl, sondern auch Kürbis zu verarbeitet wird.

Hokkaido ideal für Kürbis-Pizza geeignet
Ich besorgte mir einen Hokkaido-Kürbis, da diese Sorte unkompliziert ist: Einfach zu bearbeiten und auch roh genießbar. Also reiben, unter das Mehl mischen und genauso gehen lassen, wie einen gewöhnlichen Teig. In kleine Würfel geschnitten kommt der Kürbis jetzt noch als Topping auf die Pizza. Zum Vervollständigen noch Ende ein paar Tropfen Kürbiskernöl drüber träufeln – fertig.

Schwarzwälder Schinken, Pfifferlinge und Ricotta Salata
Den letzten Rest Herbstaroma bringen dann frische Pfifferlinge, der Schwarzwälder Schinken liefert einen intensiven, salzigen Geschmack. Das Ganze wird abgerundet durch Ricotta Salata, die salzige, feste Variante des Frischkäses. Man kann sie ideal anstelle von Parmesan über Pasta reiben oder eben auf einer Pizza verwenden. 

Dies ist das Teigrezept für vier Pizzen

400 Gramm Pizzamehl
10 Gramm Mandelmehl
100 Gramm Hokkaidokürbis - gerieben
150 ml Wasser
3 Gramm Trockene Hefe
10 ml Kürbiskernöl
12 Gramm Salz
  1. Die Trockenhefe in dem Wasser auflösen und ein paar Minuten ziehen lassen.
  2. Den Kürbis waschen und so klein wie möglich reiben.
  3. Alle Mehlsorten und den Kürbis miteinander in einer großen Schüssel vermengen.
  4. Das Wasser zum Mehl geben und alles 5 Minuten kneten.
  5. Das Salz hinzugeben und weitere 2 Minuten kneten
  6. Am Ende das Kürbiskernöl hinzufügen noch einmal kurz kneten.
  7. Den Teigballen circa vier Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Kürbispizza mit Pfifferlingen und Schwarzwälder Schinken zubereiten

200 Gramm Ricotta Salata
120 Gramm Schwarzwälder Schinken
60 Gramm frische Pfifferlinge
ca. 100 Gramm Gewürfelter Hokkaido
240 Gramm San Marzano Tomaten aus der Dose
1 EL  Kürbiskernöl
1 Prise Meersalz
  1. Den Ofen so heiß wie möglich mit Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die San Marzano Tomaten in einem Topf mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer klein drücken.
  3. Den Ricotta Salata reiben und zur Seite stellen.
  4. Den Hokkaido fein würfeln und zur Seite stellen.
  5. Den Schwarzwälder Schinken in dünne Streifen schneiden.
  6. Den Teig in vier Teile teilen und mit den Händen ausrollen. 
  7. Die Tomatensauce mit einem Löffel auf die Pizza verteilen. 
  8. Den geriebenen Ricotta auf die Pizza packen. 
  9. Den Schwarzwälder Schinken und den Hokkaido auf die Pizza streuen.
  10. Die Pizza so lange backen, bis sie goldbraun ist.
  11. In der Zwischenzeit die Pfifferlinge scharf anbraten und erst auf die fertige Pizza verteilen.
  12. Jetzt noch Meersalz und Kürbiskernöl auf die Pizza geben. 
  13. Fertig 

 

 Nährwerte pro Portion


659 23g 29g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare

Schon gebacken?

Perfekt für Frühstück oder Brunch: Shaks…

Nachdem ich bei einem Berlinbesuch in einem angesagten Hotel Shakshuka zum Frühstück hatte, hat mich das afrikanische Gericht überzeugt. Schnell zubereitet ist es allemal und gepaart mit einem guten Pizzateig schmeckt sowieso alles besser. Herausgekommen ein idealer Bestandteil für einen leckeren...

Schnizza: Die leckerste Low-Carb-Pizza d…

Du meidest Pizza, weil du dir keine Kohlenhydrate einverleiben möchtest? Dann probier es doch mal mit einer Schnizza – Schnitzel meets Pizza! Fleisch statt Weizenmehl, Proteine statt Kalorien und garantiert Gluten-frei.

Pastrazzi: Pastrami meets Pizza

Bei diesem Rezept müssen alle Puristen leider wegklicken, denn dieses Mal wird es experimentell. Und weil unkonventionelle Dinge nur dann eine Chance haben, wenn man ihnen einen eigenen Namen gibt, nenne ich die Kreation Pastrazzi - Pastrami meets Pizza.

Für leckere Burger: No Knead Brioche Bun…

Für alle, die keine Küchenmaschine besitzen und daher – verständlicherweise – zu faul sind zum Teigkneten sind No Knead Rezepte die Lösung. Denn hier braucht ihr nur einen Kochlöffel oder einen Schneebesen, um leckere Teige herzustellen. Wie in diesem Fall Bioche...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.