fbpx
Menü

Neulich beim Frühstück: Nachdem das Brotmesser den Laugenknoten im Stile eines Alexander der Große geteilt hat, bot sich ein Blick in den Abgrund. Genauer gesagt in den Teig-Abgrund. Denn dort wo sich normalerweise eine saftige, vollmundige Krume erstreckt, prangte einfach nur ein großes Loch, das einen tiefen Blick auf die Kruste von innen gewährt. Sofort drängt sich die Frage auf? Womit soll ich denn das Loch füllen? Hier findest du ein paar Inspirationen. 

Jeder Mensch hat so seine Rituale nach dem Aufstehen: kalt duschen, joggen, Yoga. Ein ausgiebiges Frühstück mit leckeren Brötchen, Butter, Schinken, Käse oder Marmelade und einem Frühstücksei – 46 Prozent der Deutschen mögen das ovale Nahrungsmittel übrigens weich – ist einer meiner Wochenend-Bräuche. Gerade die Laugenbrötchen vom Bäcker ums Eck haben es mir angetan und bringen mich durch faule Sonntage. Ärgerlich nur, wenn die Brötchen dieses Bäckers sich nicht nur durch guten Geschmack, sondern auch durch riesengroße Löcher auszeichnen, die es schier unmöglich machen, einen Serrano-Schinken oder eine Scheibe Cheddar darauf zu platzieren.

Die Lösung dieses First-World-Problems: Eine außergewöhnliche Füllung, die das gewöhnliche Frühstück zur Deluxe-Mahlzeit upgradet. Warum es diese Löcher in den Brötchen überhaupt gibt, erfährt ihr übrigens hier. Solange gibt es diese Bilder, die hoffentlich mehr Lust auf Löcher im Gebäck machen. 

Pochierte Eier auf Guacamole an Speck-Raspeln in Teig-Cenote

Ich liebe pochierte Eier. Und die Kombination mit salzigem, geräuchertem Speck und einer Avocado geben dem ganzen einen cremigen Geschmack, bei dem man sich Löcher in alle Brötchen auf dieser Welt wünscht. 

Herrengedeck im Laugen-Loch-Ness

Bier, Schnaps und Laugenbrötchen. Noch Fragen?

Gebäck der Lauge im helvetianischen Käse-Bad

Dieses Rezept sollte jeden Käsefondue-Fan begeistern. Einfach den richtigen Käse schmelzen und im Laugenloch anrichten. 

Das lammfromme Hurz-Ensemble auf winterlichem Wiesen-Bett

Dieses Gericht ist Resteverwertung par excellence. Am Vortag haben wir Lammklöse à la Yotam Ottolenghi gekocht. Die sich am nächsten Tag  im Laugenbrötchen pudelwohl gefühlt haben.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Schon gebacken?

Pizza richtig schneiden: Pizzaroller, Pi…

Die Pizza kommt heiß aus dem Ofen und wartet darauf, endlich in gleich große Stücke geteilt zu werden. Nur mit welchem Werkzeug erledigt man das am Besten? Pizzaroller, Messer oder Schere? Hier sind die Vorteile und Nachteile.

Pizza-Wissen: Stärke des Mehls und der …

Für eine richtig gute Pizza braucht man gutes Pizzamehl – am Besten mit einem hohen W-Wert. Wir erklären, was es mit dem Wasseraufnahmekoeffizienten auf sich hat und wie er sich auf das Pizzabacken auswirkt. 

Pizza mit Pyrolyse im Backofen backen: G…

Für eine richtig gute Pizza braucht man einen Pizza-Ofen oder einen Backofen, der hohe Temperaturen liefert. Das hat aber leider nicht jeder zu Hause. Theoretisch zumindest kann man mit der Pyrolyse-Funktion des heimischen Backofens ein gutes Ergebnis erreichen und eine...

Die beste Tomatensauce für deine Pizza:…

Natürlich kann man sich viele Gedanken um die Tomatensauce machen, die sich am besten auf einer Pizza macht. Gewürze, Olivenöl oder andere bereichernde Zutaten. Oder man greift einfach zu San Marzano Tomaten aus der Dose. Einfacher, leckerer und tomatiger geht...