Menü
Länderküche: italienisch
Keywords: pizza in die Gefriertruhe, Pizza Haltbarkeit, Pizza am nächsten Tag
Portionen: 1
Zubereitung: Nach circa fünf Minuten die Pizza aus dem Ofen holen. Backt sie auf keinen Fall fertig backen, sie wird sonst zu trocken.

Immer Pizza parat, die man nur noch in den Ofen schieben muss, die schneller warm ist, als der Bringdienst sich auf den Weg macht und die besser schmeckt, als Tiefkühlkost ist schlichtweg ein Traum. Doch wie gut funktioniert es, Pizza selbst einzufrieren? Eines Vorweg: Mit den richtigen Tipps klappt das sehr gut.

Es gibt einen Satz, den Freunde von mir vermutlich noch nie haben sagen hören: Lass uns Pizza bestellen! Das liegt schlichtweg daran, dass ich Pizzalieferdienste nicht mag. In der Regel bekommt man einen labberigen Fladen, garniert mit einem Käsebrett, das nachher so schwer im Magen liegt, dass man das Essen bereut. Und ja, ich freue mich auf Kommentare, welcher Lieferdienst ich unbedingt mal ausprobieren soll – ich werde es vermutlich doch nicht tun.

Pizza vorbacken und dann einfrieren

Aber die Versuchung, innerhalb weniger Minuten und ohne Aufwand, eine Pizza auf dem Tisch zu haben, ist zugegeben schon sehr verlockend. Die Lösung: Eine eigene Pizza einfrieren. Und natürlich rede ich nicht von TK-Produkten, die ich noch weniger mag, als Lieferdienste. Aber wenn man die Zutaten kennt, alles selbst gemacht hat, kann man durchaus auf Pizza aus der Gerfriere zurückgreifen. Zumal bei einer Pizzaback-Aktion bei mir sowieso immer Teig übrig bleibt, den ich dann in der Regel zu einem Pizzabrot verarbeite, dass dann aber nach der Pizza-Orgie auch nicht mehr wegkommt.

Also: Pizza einfach selbst einfrieren und bei Bedarf herauskramen und fertig backen. Zugegeben: Es fiel mir etwas schwer, die leckere Pizza abkühlen zu lassen und sie in Frischhaltefolie zu wickeln – was mich ein bisschen an die Bearbeitung von Leichen in der Serie Dexter erinnert hat – und sie dann im Gefrierschrank zu schock frosten. Aber was tut mach nicht alles für die Wissenschaft. 

So frierst du deine selbst gemacht Pizza richtig ein:

1. Pizza wie gewohnt vorbereiten, prinzipiell eignet sich jede Pizza zum Einfrieren.

2. Nach circa fünf Minuten die Pizza aus dem Ofen holen. Backt sie auf keinen Fall fertig backen, sie wird sonst zu trocken.

3. Pizza abkühlen lassen, idealerweise auf einem Gitter.

4. Die Pizza mehrere Mal mit einer Frischhaltefolie einwickeln. Eine Schicht ist nur Deko – spar also nicht am falschen Ende.

5. Nun die Pizza ins Gefrierfach legen und bei Bedarf rausholen.

6. Den Ofen so heiß wie möglich vorheizen und die Pizza auftauen lassen. Erst danach in den Ofen schieben und herausholen, wenn sie kross ist. Wer einen Pizzastein hat, kann ihn natürlich auch für die tiefgefrorene Pizza verwenden. 

Das Ergebnis kann in der Regel natürlich nicht mit einer frischen Pizza mithalten, besser als eine TK-Pizza ist es allemal. 

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
18 Tage 14 Stunden

Hi Claudia, die Menge sollte eigentlich stimmen. Ich habe den Teig relativ dünn ausgerollt. Das war aber auch eine kleine K ...

Claudia Killian
18 Tage 16 Stunden

Coole Idee! Stimmt die Mehl Menge mit nur 180g für eine ganze Kastenform? Liebe Grüße, Claudia

Dominik
1 Monat

Hallo Matthias, Du kannst den restlichen Teig als Vorteig verwenden. Einfach einem frischen Teig hinzufügen. Du musst dann ...

Matthias
1 Monat 1 Tag

Hi Dominik, danke für die ausführliche Anleitung, zu der sich mir eine Frage stellt: Wenn ich mit jedem neuen Schritt nur e ...

Steffen
1 Monat 7 Tage

Günstige Dosentomaten werden ja im Allgemeinen chemisch (mit einer Lauge) geschält und enthalten Zitronensäure, die zum N ...

Schon gebacken?

Pizza-Wissen: Stärke des Mehls und der …

Für eine richtig gute Pizza braucht man gutes Pizzamehl – am besten mit einem hohen W-Wert. Wir erklären, was es mit dem Wasseraufnahmekoeffizienten auf sich hat und wie er sich auf das Pizzabacken auswirkt. 

Pinsa Romana Aubergine Scamorza

Diese Pinsa kommt ohne Tomatensauce aus, dafür überzeugt sie durch eine leckere Kombination von Auberginen und Scamorza, die dafür sorgt, dass man weder Schinken noch Salami als Belag vermisst. Eine ideale vegetarische Variante, die viele überraschen wird.

Lievito Madre: Die Sauerteig-Challenge f…

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir ziemlich viel Zeit zu Hause verbringen. Warum also nicht das Beste daraus machen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für eine kleine Challenge: Willkommen zur #sauerteigchallenge bei der ihr einen Lievito Madre...

Pizza Babka: Das Rezept zum Trend aus Ne…

Wenn Pizza auf einen Hefekuchen trifft, kommt etwas heraus, was in den sozialen Medien einen großen Hype erzeugt: Die Pizza Babka. So bereitet man das Trend-Gericht zu, das ideal zu jeder Pizzaparty passt.