Menü

Natürlich sollte eine Tomatensauce vor allem eins: Nach Tomaten schmecken. Doch manchmal kann eine zusätzliche Komponente nichts schaden – gerade dann, wenn Boden und Belag selbst geschmacksintensiv sind.

Diesen zusätzlichen Geschmack hole ich bei dieser Tomatensauce über Suppenfleisch vom Rind, dass ich circa 20 Minuten koche und das der Sauce dadurch eine frische, fruchtige aber kräftigen Note verleiht. Das Fleisch kann man danach natürlich noch essen und dient bei mir des Öfteren als Vorspeise, die ich serviere, während meine Gäste bei einem Glas Wein auf die ersten Pizzen warten. 

Und welche Tomaten kommen hier in den Topf? Ich werde immer zu den ganzen Tomaten aus der Dose greifen, weil sie einfach aromatischer sind, als die passierten. Wer mehr Hintergründe dazu haben möchte, kann das in meinem Artikel zu San Marzano nachlesen

Alles was du für eine kräftige Tomatensauce brauchst

800 Gramm Ganze Tomaten aus der Dose, geschält   
300 Gramm Suppenfleisch vom Rind
4 Esslöffel Olivenöl
100 ml  kräftiger Rotwein
Etwas Meersalz
Prise Oregano
1 Prise Pfeffer
  1. Den Ofen auf 200 Grad Umluft aufheizen.
  2. Das Suppenfleisch unter kaltem Wasser abspülen und mit einem Küchentuch abtrocknen. 
  3. Das Fleisch in einen feuerfesten Behälter legen, mit etwas Olivenöl beträufeln. 
  4. Das Ganze eine halbe Stunde im Backofen rösten und danach heraus holen. 
  5. Zwei Esslöffel Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. 
  6. Das Rindfleisch in dem Topf anbraten, bis es leicht am Boden ansetzt. 
  7. Mit dem Rotwein ablöschen und ihn einkochen lassen.
  8. Die Dosen-Tomaten mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken und in den Topf geben. 
  9. Alles zwanzig Minuten kochen lassen, dabei die Temperatur etwas herunterstellen und gelegentlich rühren. 
  10. Zuletzt das Fleisch herausfischen und mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.  

 

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Nick
15 Tage 20 Stunden

Vielen Dank für diesen tollen Blogartikel. Ich nehme meistens Scamorza Käse für unsere Pizzen im Fotostudio, der verläuft ...

Dominik
22 Tage 4 Stunden

Oh, du hast vollkommen Recht. Das war ein Tippfehler, der mir Jahre lang nicht aufgefallen ist. Danke für den Hinweis! Habe ...

Tina
22 Tage 16 Stunden

In der Zutatenliste steht 500g mehl und 290ml Wasser... In der Zubereitung steht verrühre 500ml wasser mit Hefe..... Was g ...

Dominik
2 Monate 5 Tage

Hi Nick, wer einen Ooni hat, muss seinen Backofen natürlich nicht mehr tunen – damit bekommt man auch so super Pizzen hin. ...

Nick Freund
2 Monate 6 Tage

Vielen Dank für diesen Tipp. Ich backe meine Pizzen immer mit ca. 430 Grad Durchschnittstemperatur im Ooni Gasbackofen und b ...

Schon gebacken?

Neapolitanische Pizza: Die besten Pizzer…

Pizzerien Landkarte

Die Pizza Napoletana ist seit einigen Jahren total angesagt und es gibt viele Pizzerien, in denen ihr die Spezialität bekommt. Egal, ob ihr nur am Samstagabend eine Pizza essen wollt oder eine Reise nach Italien plant: Hier findet ihr eine...

Süßer Flammkuchen mit Birne, Walnüsse…

Flammkuchen ist extrem vielseitig und eignet sich sensationell gut als leckere Nachspeise, die du schnell und einfach auf den Tisch zauberst. Vollbepackt mit Birne, Datteln und Walnüssen wird auch der letzte Nachspeisen-Muffel weich und greift zu der Kalorienbombe. 

Pinsa Romana: Welcher Belag passt am bes…

Die Pinsa Romana ist in aller Munde – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Im Gegensatz zu einer Pizza ist man hier deutlich freier, was den Belag angeht. Aber was packt man am Besten auf den Fladen?

Krosser Pizzateig mit Reismehl

Natürlich besteht eine traditionelle neapolitanische Pizza aus Tipo 00 Mehl. Aber manchmal muss man auch mal etwas experimentieren und andere Mischungen ausprobieren. Hier habe ich etwas Reismehl verarbeitet und so eine Pizza bekommen, die außen knackig aber innen immer noch...