Menü

Wer Bagels mag, wird Bialys lieben. Beide Gebäcke sind sehr ähnlich, aber die Bialys sind einfacher in der Zubereitung und ideal fürs Frühstück - oder ein leckerer Snack für den ganzen Tag.

Ich habe eine Schwäche für Bagels. Aber was ist noch besser als das Gebäck mit dem Loch in der Mitte? Bialys. Die stammen ebenfalls aus der jüdischen Küche, doch statt einer Leere in der Mitte bestechen die kleinen Teigbrötchen durch eine leckere, deftige Füllung. Da kann ich nicht nein sagen, wenn beim Synchronbacken das Rezept auf der Tagesordnung steht.

Bagels und Bialys: Wo ist der Unterschied?

Der Teig selbst ist bei Bagels und Bialys identisch. Doch während Bagels vor dem Backen in ein kochendes Wasserbad getaucht werden, schiebt man die Bialys nach der Garzeit direkt in den Ofen. Das Tauchbecken entfällt also, was die Zubereitung der Bialys einfacher gestaltet.

Auch bei der Füllung unterscheiden sich die beiden Gebäcke: Während sich bei den Bagels auch mal süße Varianten etabliert haben, bekommen Bialys immer eine deftige Füllung.

Bialys mit Original-Füllung: Zwiebeln und Mohl

Ich habe mich bei meinen Bialys weitestgehend an das Original-Rezept gehalten, auch die Füllung ist bei mir sehr traditionell. Karamellisierte Zwiebeln mit Mohn, bekannt ist auch eine Variante mit Zwiebeln und Walnüssen, doch ich habe mich für die Mohn-Version entschieden, was zu einem kleinen Disput am Küchentisch geführt hat. Denn meine bessere Hälfte rümpfte die Nase, als sie von meiner Füllung erfuhr – schließlich mag sie keinen Mohn. Spoiler: Am Ende war ihr das egal, denn die Mohn-Note war sehr schwach und passte super zu den karamellisierten Zwiebeln.

Nun zum Ergebnis: Mein Teig hatte einen sehr starken Ofentrieb, was beim ersten Back-Gang dazu geführt hat, dass die Füllung beinahe komplett vom Teig verschlungen war, wie man auf dem Bild oben sehen kann. Ich hatte die Vermutung, dass der Teig nicht die richtige Temperatur nach der Gare im Kühlschrank hatte, sondern noch etwas zu kalt war. Daher hatte ich beim zweiten Mal etwas länger gewartet, bis der Teig auf Raumtemperatur war – aber Fehlanzeige. Die Bialys gingen noch weiter auf und die Füllung war nur eine Krone auf den Brötchen. Aber: Auch wenn sie optisch nicht gerade der Knüller waren, konnten die Bialys voll überzeugen und ich werde in absehbarer Zeit definitiv wieder die Verwandten der Bagels in den Ofen schieben.

Für 6 Bialy benötigst du

350 Gramm Weizenmehl 550
50 ml Roggenmehl 997
250 ml Wasser
2 Gramm Trockenhefe
10 Gramm Salz
5 Gramm  Zwiebelpulver
  1. Alle Zutaten vermengen und in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  2. Den Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur circa 20 Minuten gehen lassen.
  3. Den Teig in einem verschließbaren Behälter für eine Nacht in den Kühlschrank legen.

 

Für die Bialy-Füllung benötigst du

1 kleine Zwiebel
5 Gramm Mohnsamen
Prise Salz
Prise Pfeffer
8 ml Olivenöl
Maismehl zum Bestreuen des Backblechs (optional)
  1. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.
  2. In einer Bratpfanne das Olivenöl erhitzen
  3. Die Zwiebeln bei mittlerer Hitze braten bis die Flüssigkeit verkocht ist und die Zwiebeln anfangen, zu karamellisieren.
  4. Mohnsamen, Salz und Pfeffer hinzufügen und noch kurz weiter garen lassen.
  5. Die Füllung vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Bialys fertigstellen

  1. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ihn in sechs gleich große Stücke teilen und diese zu kleinen Kugeln formen.
  2. Die Kugeln ein halbe Stunde unter einem Küchentuch gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 Grad aufheizen.
  4. Die Kugeln zu kleine runde Mini-Pizzen forme, bei denen der Rand etwas dicker ist.
  5. Das Backblech entweder mit einem Backpapier oder genügend Maismehl bestreuen – der Effekt ist der selbe, das Maismehl sorgt dafür, dass die Bialys nicht am Backblech kleben bleiben.
  6. Je einen Teelöffel der Füllung in der Mitte der Teiglinge verteilen.
  7. Die Bialys in den Backofen schieben und dort goldbraun backen.
  8. Kurz abkühlen lassen und am Besten noch warm essen.

 

Das Ganze ist im Rahmen des Synchronbacken entstanden. Mit dabei von der Partie waren diese Mal: 

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf< Britta von Backmaedchen 1967 Dominik von Salamico Tina von Küchenmomente Dani von Leberkassemmel und mehr Simone von zimtkringel Martha von Bunte Küchenabenteuer Amber von Kuchennymi Drzwiami Volker von Volkermampft Tamara von Cakes, Cookies and more Conny von Mein wunderbares Chaos Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum Sandra von From-Snuggs-Kitchen Tanja von Miss Golosinas von Manuela von Vive la réduction! Yvonne von Rezepttagebuch Bettina von homemade & baked Geri von Lecker mit Geri

 

 

Nährwerte pro Bialy


240 2g 8g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 bialy fuellung Salamico

bialy anschnitt Salamico

 

 

 

"

Kommentare   

0 #10 Bettina 2020-04-25 21:36
Auch wenn sich deine Füllung versteckt hat - hauptsache sie ist drinnen ;) Und lecker waren sie bestimmt allemal!
Zitieren
0 #9 Dani Leberkas 2020-04-25 19:01
Deine Bialys schauen hübsch aus!
Zitieren
0 #8 Kathrina 2020-04-22 20:51
Die Bialys sehen sehr lecker aus.
Zitieren
0 #7 manuela 2020-04-22 17:34
wenn die füllung bei mir doch nur eingesaugt worden wäre! nein, sie lag oben einfach drauf rum :D
deine gefallen mir ausnehmend gut =)
Zitieren
0 #6 Conny 2020-04-22 17:15
Lieber Dominik,
ich bin auch kein großer Mohnfan, aber der dominiert ja zum Glück kein bisschen. Insgesamt haben mich die Bialys sehr begeistert.
Herzlichst, Conny
Zitieren
0 #5 Tina von Küchenmomen 2020-04-22 15:22
Oh, die sehen ja aus, wie meine ;-) . Diversity ist das Stichwort. Die Füllung ist ja nicht weg, die hat sich halt nur versteckt.
Liebe Grüße
Tina
Zitieren
0 #4 Amber 2020-04-22 15:02
The Bialys look great! Thank You.
For sure we will be together again more than once!
Zitieren
0 #3 Bernadette 2020-04-22 14:36
Also "immer" deftig würde ich nicht sagen, ich hab meine süß gemacht ;-)
Schauen gut aus, deine Bialys - ich hätte mich auch für Mohn entschieden.
glg, Bernadette
Zitieren
0 #2 Dominik 2020-04-22 09:38
zitiere zorra vom kochtopf:
Deine Bialys waren wohl hungrig. ;-) Mir scheint, als ob die Mulde zu klein ist, die muss wirklich gross sein. Danke fürs Mitbacken!

Ja, die Vermutung hatte ich auch. Habe tatsächlich noch mal Teig für den nächsten Testlauf angesetzt und werde den Artikel gegebenenfalls aktualisieren. Danke für den Tipp und das Heraussuchen des Rezepts.
Zitieren
+1 #1 zorra vom kochtopf 2020-04-22 09:27
Deine Bialys waren wohl hungrig. ;-) Mir scheint, als ob die Mulde zu klein ist, die muss wirklich gross sein. Danke fürs Mitbacken!
Zitieren

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Suche

Kommentare

Schon gebacken?

Diese Pizza ist tausend Jahre alt: Pinsa…

Dieses Rezept hat mir, das kann ich ohne Übertreibung sagen, jede Menge Inspiration für das Pizzabacken gegeben. Die Rede ist von der Pinsa Romana, eine Ur-Form der Pizza. Auch wenn sie zum Verwechseln ähnlich aussieht, ist sie doch sehr unterschiedlich. Durch...

Fluffiges Toastbrot nach dem Salz-Hefe-V…

Ich hatte mich vor längerer Zeit schon mal an selbst gemachtes Toastbrot herangewagt und muss sagen: Ich bin kläglich gescheitert. Konsistenz, Geschmack, Volumen – nichts hat gepasst und wenn man am Ende lieber zur Supermarkt-Variante greift, ist klar, dass einiges schief...

Welche Tomaten sind die besten für eine …

Eins ist klar: Das Rote muss auf das Runde! Doch Tomaten sind nicht gleich Tomaten und auch bei der Zubereitung der Tomatensauce gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Zudem gibt es Tomaten in drei verschiedenen Formen: Frisch vom Feld, in der Dose...

Lievito Madre: Die Sauerteig-Challenge f…

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir ziemlich viel Zeit zu Hause verbringen. Warum also nicht das Beste daraus machen? Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für eine kleine Challenge: Willkommen zur #sauerteigchallenge bei der ihr einen Lievito Madre...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.