Menü

Wenn man an Essen aus dem Schwarzwald denkt, muss es nicht immer Kirschtorte sein. Der Südwesten Deutschlands hat viele kulinarische Highlights. Mit dem Schwarzwald-Döner gibt es nun einen neuen Eintrag auf der Speisekarte. Badisches Schäufele, Feldsalat und Laugen-Fladenbrot bilden die Basis für dieses Party-Food.

Das Rezept ist eine Ode an meine badische Heimat. Laugengebäck ist dort allgegenwärtig, genauso wie Schäufele und Meerrettich. Dazu passt super ein Feldsalat und mit Schwarzwälder Schinken schmeckt sowieso alles besser. Geboren war der Schwarzwald-Döner.

Warum Laugen-Fladenbrot und nicht einfach ein Laugenbrötchen? Ein Fladenbrot passt einfach besser, denn es ist deutlich dünner und hat daher ein besseres Verhältnis von Fleisch und Teig. Ich habe auch schon versucht, den Schwarzwald-Döner mit einem Laugenbrötchen vom Bäcker nachzubauen, was aber nicht gut funktioniert hat. Ein frischer, selbstgebackener Laugen-Fladen ist einfach deutlich leckerer. Zudem passt viel mehr Belag rein und das Ganze ist einfacher zu essen.

Super Party-Food

Das Rezept klingt kompliziert, ist es aber nicht. Der einzige Aufwand bereitet das Fladenbrot, das auch noch gelaugt werden muss. Aber keine Sorge: Das bekommt jeder hin, der etwas Erfahrungen im Backen hat. Der Rest ist einfach vorbereitet, auch für mehrere Leute. Wenn das Brot gebacken, der Salat gewaschen, der Speck geschnitten und die Soße gemischt ist – das ist alles in wenigen Minuten erledigt – muss man nur noch das Fleisch aus dem Wasser holen, schneiden und in das Fladenbrot stecken. Ich habe das schon öfter auf Partys getestet und es war immer ein Highlight – geschmeckt hat es auch allen.

Laugen-Fladenbrot selber machen

Klar: Gebäck selbst zu laugen klingt immer wahnsinnig aufwendig und kompliziert. Viele Menschen haben großen Respekt vor der Chemie. Wer aber zum Laugen auf Haushalts-Natron zurückgreift, muss sich keine gesundheitlichen Sorgen machen. Für Verätzungen ist die Lauge zu schwach, für eine schöne Farbe und Kruste auf dem Fladen reicht es aber aus.

Dazu nimmt man einen kleinen Topf mit kochendem Wasser und kippt die Packung Natron hinein. Achtung: Es schäumt etwas auf, macht also den Topf nicht ganz so voll. Dann dürfen die Fladen darin ein kurzes Bad nehmen, so circa 30 bis 60 Sekunden. Mit einer Siebkelle holt man die Fladen heraus, lässt sie über dem Topf kurz abtropfen und legt sie dann auf Backblech mit Backpapier. Es macht auch nichts, wenn die Fladen ein paar Minuten auf dem Backblech liegen, man kann in Ruhe das Blech voll machen und anschließend backen.

Dazu ein gutes Bier

Um den Schwarzwälder Abend abzurunden, habe ich ein lokales Bier aufgemacht: Ein Honigbier meines Freundes Andy Alst, der die Privatbrauerei s'Biereckle betreibt. Das Bier hat – wie der Name schon sagt – eine leichte Honignote. Die Bienen stammen natürlich auch aus dem Schwarzwald und haben besten Weißtannenhonig produziert. Aber keine Sorge: Die Honignote ist sehr dezent und abgerundet.    

Die Kerze auf dem Foto oben ist ebenfalls aus meiner Heimat und wird mit viel Liebe und Handarbeit von Sarah Aguera hergestellt. Wer ein Exemplar möchte, kann in ihrem etsy-Shop zuschlagen.  

Rezept für 4 Schwarzwald-Döner

Benötigte Utensilien

Kleiner Topf

Großer Topf

Backblech

1 Packung Natron

Siebkelle

Teig vorbereiten

600 Gramm Weizenmehl 550
360 ml Wasser
1 Gramm Trockenhefe
16 Gramm Salz
14 Gramm Butter
50 Gramm Haushalts-Natron

Laugen-Fladen zubereiten

 

 

  1. Die Butter aus dem Kühlschrank holen, damit sie warm werden kann.
  2. Die Trockenhefe in einem Teil des Wassers einrühren.
  3. Hefe-Wasser mit dem Mehl vermengen.
  4. Auch das restliche Wasser hinzufügen.
  5. Alles 10 Minuten in der Küchenmaschine verrühren.
  6. Salz hinzufügen und weitere 5 Minuten rühren.
  7. Zuletzt die Butter hinzufügen und alles noch mal 5 Minuten durchkneten.
  8. Den fertigen Teig in eine Schüssel legen und an einem warmen Ort gehen lassen.
  9. Den Teig in vier Stücke teilen und zu runden Kugeln formen und zwei Stunden (besser vier Stunden) ruhen lassen.
  10. Den Backofen auf 180 Gram Umluft oder 200 Grad Ober- Unterhitze stellen.
  11. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  12. Die Teigballen zu Fladen formen, die knapp 2 cm hoch sind.
  13. So viel Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, dass die Fladen darin baden können.
  14. Natron in das Wasser schütten – Achtung: Es kocht kurz hoch.
  15. Die Fladen nacheinander in das Wasser geben und 30 bis 60 Sekunden darin kochen.
  16. Mit der Siebkelle herausholen und auf das Backpapier legen.
  17. Das Backblech in den Backofen schieben und backen, bis die Fladen eine kräftige braune Farbe haben.
  18. Auf ein Gitter zum Abkühlen legen.

Fleisch zubereiten

400 Gramm Schäufele
  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Es muss soviel Wasser sein, dass das Schäufele komplett bedeckt sein.
  2. Das Schäufele entweder in ein Bratschlauch geben oder in der Original-Packung ins Wasser legen.
  3. Das Fleisch circa eine Stunde oder nach Angabe auf der Packung kochen.

Soße zubereiten

200 Gramm Joghurt, Natur
  Sahne-Meerrettich
  Salz
  Pfeffer
  Muskatnuss
  Worcestersauce
  1. Den Joghurt in einer Schüssel mit dem Sahne-Meerrettich vermengen. Hier am besten selbst probieren, wie stark der Meerrettich-Geschmack sein soll.
  2. Muskatnuss und Worcestersauce hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schwarzwald-Döner fertigstellen

1 Portion Feldsalat
100 Gramm Schwarzwälder Schinken in Streifen geschnitten
  Wild-Preiselbeeren
  1. Den Feldsalat waschen und trocknen lassen.
  2. Das abgekühlte Fladenbrot so aufschneiden, dass man es gut füllen kann, aber nichts rausfällt.
  3. Die Soße mit einem Löffel im Fladenbrot verteilen.
  4. Den Fladen mit Feldsalat füllen.
  5. Das Fleisch in sehr dünne Scheiben schneiden und in den Fladen stecken.
  6. Mit mehr Soße, dem Schwarzwälder Schinken und den Preiselbeeren garnieren.
  7. Fertig!

Nährwerte pro Portion


558 14g 39g
Kalorien   Fett   Eiweiß

Mehr Informationen zur Brennwertberechnung gibt es hier.

 

schwarzwalddoener FladenFormen Salamico

Den Teig zu circa zwei Zentimeter dicken, Handteller großen Fladen formen.

schwarzwalddoener Laugen Salamico

In einem Kochtopf Wasser aufkochen, Natron hinzugeben und die Fladen 30 bis 60 Sekunden darin baden.

  schwarzwalddoener backblech salamico

Die Fladen auf ein Backblech samt Backpapier legen. 

schwarzwalddoener Laugenfladen Salamico

Laugenfladen fertig backen.

schwarzwalddoener schwarzaelderSchinken Schneiden SalamicoSchwarzwälder Schinken in dünne Streifen schneiden.

schwarzwalddoener Sosse Salamico

Soße fertig rühren. 

schwarzwalddoener Feldsalat Salamico

Feldsalat waschen und zur Seite stellen. 

schwarzwalddoener Schaeufele Schneiden SalamicoSchäufele in dünne Scheiben schneiden. 

schwarzwalddoener Fladen Schneiden Salamico

Fladen aufschneiden. 

schwarzwalddoener fertig SalamicoAlles zusammenstellen. Fertig!

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
18 Tage 14 Stunden

Hi Claudia, die Menge sollte eigentlich stimmen. Ich habe den Teig relativ dünn ausgerollt. Das war aber auch eine kleine K ...

Claudia Killian
18 Tage 16 Stunden

Coole Idee! Stimmt die Mehl Menge mit nur 180g für eine ganze Kastenform? Liebe Grüße, Claudia

Dominik
1 Monat

Hallo Matthias, Du kannst den restlichen Teig als Vorteig verwenden. Einfach einem frischen Teig hinzufügen. Du musst dann ...

Matthias
1 Monat 1 Tag

Hi Dominik, danke für die ausführliche Anleitung, zu der sich mir eine Frage stellt: Wenn ich mit jedem neuen Schritt nur e ...

Steffen
1 Monat 7 Tage

Günstige Dosentomaten werden ja im Allgemeinen chemisch (mit einer Lauge) geschält und enthalten Zitronensäure, die zum N ...

Schon gebacken?

Pissaladière: Das Rezept für die Pizza…

Die Pissaladière ist eine kulinarische Spezialität aus Nizza. Sie ähnelt einer Pizza, unterscheidet sich beim Belag aber deutlich. Statt Tomaten und Mozzarella tummeln sich darauf Zwiebeln, Sardellen und schwarze Oliven. Zusammen ergibt das ein Gericht, das mich sehr überrascht hat.

Warum macht eine Pizza durstig? Und was …

So lecker eine Pizza auch ist – der ein oder andere bekommt danach großen Durst. Hier erfährst du, warum du durstig wirst, was das mit einem zu kurz gereiftem Teig zu tun hat und was du gegen den Durst bei...

Lievito Madre: Italienischen Sauerteig f…

Wenn man sich etwas länger mit dem Backen von Teigen für Pizza oder Broten beschäftigt, stößt man schnell auf die Profis, die statt Hefe auf Lievito Madre als Triebmittel schwören. Hier erfahrt ihr, wie man so einen Sauerteig selbst herstellt...

Abnehmen trotz Pizza? So reduzierst du d…

Dass Pizza nicht gerade das Abnehmen unterstützt, wissen wir alle. Mit diesen Tipps kannst du die Kalorien reduzieren, damit Pizzaessen mehr Lust statt Frust ist.