Menü

Dieser würziger Pizzateig schafft einen Spagat, den man normalerweise bei Lebensmittel selten sieht: Er ist gesund und lecker. Ein Rezept von Gastautor Martin Froese.

Roggenmehl und Weizenkeime verfeinern bei diesem Rezept von Martin Froese den Teig und geben ihm eine nussige Note. Der Teig erhält so deutlich mehr Geschmack und Tiefe. Und nebenbei ist er auch noch gesund.

Diese Pizza hält jung!

Auch wenn die Menge an Weizenkeime in diesem Rezept zu gering ist, als das aus wirklich solche Auswirkungen auf den Körper haben sollte, wird den Bestandteilen des Weizenkörper positive Auswirkungen auf den Körper: Sie liefern jede Menge Vitamine, Mineralien und Spurenelemente und können den Alterungsprozess verlangsamen. Um mal ganz reißerisch für das Rezept zu werben: Dieser Pizzateig hält jung!

Lange Wartezeit – volles Aroma

Natürlich muss man sich bei einem guten Pizzateig Zeit nehmen. Viel Zeit! Auch bei diesem Rezept darf der Teig lange ruhen, 36 Stunden solltet ihr dem Teig durchaus im Kühlschrank gönnen, bevor ihr ans Backen denken dürft. Daher kommt der Teig auch mit kaum Hefe aus, was – gepaart mit der langen Wartezeit – dafür sorgt, dass die Pizza bekömmlicher wird, als die schnell zubereiteten Varianten.

Der würzige Pizzateig ist ein idealer Boden für die Pizza Asia, deren Rezept es hier gibt.

Pizzateig für 3 bis 4 Pizzen 

500 Gramm  Tippo 00 Weizenmehl
58 Gramm Roggenmehl
10 Gramm Weizenkeime
335 ml Wasser
17 Gramm Salz
0,4 Gramm Trockenhefe

 

  1. Die Trockenhefe in lauwarmem Wasser auflösen,
  2. Beide Mehle und die Weizenkeime miteinander vermischen.
  3. Dann das Hefewasser zum dem Mehl geben, kurz vermengen und 90 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen, damit das Mehl das Wasser aufnehmen kann (Autolyse).
  4. Anschließend mit einer Knetmaschine 8 Minuten auf mittlerer Stufe durchkneten und danach für ca. 36 Stunden in den Kühlschrank. Es kommt nicht auf ein paar Stunden mehr oder weniger an.
  5. Vier Stunden vor dem Backen den Teig aus dem Kühlschrank holen, in Bälle formen und abgedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen.
  6. Den Teig ohne Nudelholz mit den Händen ausformen und dabei einen etwas dickeren Rand lassen.

 

 

Der Autor

Dieses Rezept stammt vom Martin Froese. Mehr von Martin Froeses Kreationen gibt es hier auf Instagram.

 

 

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Nick
15 Tage 20 Stunden

Vielen Dank für diesen tollen Blogartikel. Ich nehme meistens Scamorza Käse für unsere Pizzen im Fotostudio, der verläuft ...

Dominik
22 Tage 4 Stunden

Oh, du hast vollkommen Recht. Das war ein Tippfehler, der mir Jahre lang nicht aufgefallen ist. Danke für den Hinweis! Habe ...

Tina
22 Tage 16 Stunden

In der Zutatenliste steht 500g mehl und 290ml Wasser... In der Zubereitung steht verrühre 500ml wasser mit Hefe..... Was g ...

Dominik
2 Monate 5 Tage

Hi Nick, wer einen Ooni hat, muss seinen Backofen natürlich nicht mehr tunen – damit bekommt man auch so super Pizzen hin. ...

Nick Freund
2 Monate 6 Tage

Vielen Dank für diesen Tipp. Ich backe meine Pizzen immer mit ca. 430 Grad Durchschnittstemperatur im Ooni Gasbackofen und b ...

Schon gebacken?

Pizza Babka: Das Rezept zum Trend aus Ne…

Wenn Pizza auf einen Hefekuchen trifft, kommt etwas heraus, was in den sozialen Medien einen großen Hype erzeugt: Die Pizza Babka. So bereitet man das Trend-Gericht zu, das ideal zu jeder Pizzaparty passt.

Poolish herstellen: So machst du den Vor…

Für einen Pizzateig benötigt man nur vier Grundzutaten, aber es gibt verschiedene Arten der Teigherstellung. Poolish ist eine beliebte Methode für einen Vorteig, die jeder ambitionierte Pizzabäcker ausprobieren sollte – es ist auch gar nicht so kompliziert, wie es klingt.

Focaccia mit Lamm und Ziegenkäse

Genauso einfach wie die italienische Küche ist, genauso vielseitig ist sie auch. Aus Mehl, Wasser und etwas Hefe wird eine leckere Pizza, eine Pinsa oder eine Focaccia. Letztere stand dieses Mal auf der Speisekarte, genauso wie Lamm und Ziegenkäse. Hier lest...

Fluffiges Toastbrot nach dem Salz-Hefe-V…

Ich hatte mich vor längerer Zeit schon mal an selbst gemachtes Toastbrot herangewagt und muss sagen: Ich bin kläglich gescheitert. Konsistenz, Geschmack, Volumen – nichts hat gepasst und wenn man am Ende lieber zur Supermarkt-Variante greift, ist klar, dass einiges schief...