Menü

Basilikum ist eines der leckersten Kräuter, die man anbauen kann. Es wächst auf der Fensterbank oder im Garten und wenn man einige Tipps beachtet, ist es sogar pflegeleicht. Hier gibt es Tipps zur bestmöglichen Ernte.

Die Vorteile der regelmäßigen Basilikumernte

Basilikum ernten hat gleich zwei Vorteile: zum einen ist sehr lecker und zum anderen ist das Ernten gut für die Pflanzen. Wer ständig beschneidet, erhält buschige Basilikumpflanzen, die immer wieder neue Blätter austreiben.

Regelmäßiges Beschneiden verzögert auch das Blühen, wodurch die Blätter bitter werden. Je länger du das Basilikum vom Blühen abhältst, desto länger kannst du leckere Blätter ernten.

Wer genügend Setzlinge hat, kann natürlich einen Teil des Basilikums aus optischen Gründen blühen lassen. Essbar sind die Blätter danach auch noch, sie werden eben etwas bitterer und weniger aromatisch – giftig sind sie jedoch nicht.

Wann erntet man Basilikum

Die gute Nachricht ist: Basilikum kann man jederzeit ernten. Die Pflanzen sollten idealerweise mindestens 10 cm hoch sein und 6-8 Blätter pro Zweig haben.

Wer eine Basilikumpflanze aus dem Supermarkt kauft, kann sehr bald nach dem Umtopfen sein Essen verfeinern. Zieht man das Basilikum aus Samen heran, muss man etwa 60 Tagen einrechnen, bis das Basilikum erntereif ist.

Die beste Tageszeit für die Ernte der meisten Kräuter (einschließlich Basilikum) ist der Morgen. Kurz vor der Hitze des Tages sind die Blätter am saftigsten. Wer in den eigenen vier Wänden anbaut, kann problemlos zu jeder Zeit ernten. 


Wo schneidet man den Basilikum richtig ab und steigert den Ertrag?

Das größte Geheimnis bei der Ernte von Basilikum besteht darin, dass man die Pflanzen immer kurz über einem Knoten abschneidet. Knotenpunkte sind leicht zu finden. Suche einfach nach Stellen an den Stängeln, an denen auf beiden Seiten Blätter herauswachsen. Das sind die Blätter, die zu wachsen beginnen, sobald du den Rückschnitt vornimmst.

Basilikum erntet man von oben nach unten. Das ist anders als bei vielen anderen Kräutern, die man von unten nach oben erntet. Dazu eignet sich eine Schere oder ein Messer.

Sobald die Basilikumpflanze zu sprießen beginnt, solltest du regelmäßig ernten - und das am besten bei allen Stängeln. Sonst wächst die Pflanze nicht gleichmäßig nach. Je buschiger die Pflanzen werden, desto mehr Stängel kannst du von jeder Pflanze ernten.

Eine gute Faustregel ist, immer ⅔ der Pflanze intakt zu lassen, du kannst also jeweils etwa ⅓ der Blätter einer einzelnen Pflanze ernten. So können sich die Pflanzen zwischen den Rückschnitten erholen.

Basilikumblüten entfernen

Wie bereits erwähnt, verlieren die Blätter des Basilikums nach der Blüte an Geschmack und Farbe und werden bitterer. Sollte eine Pflanze dennoch blühen, schneide die Bütenköpfe ab, sobald sie sich bilden.

 

Mehr Artikel über Basilikum

Wie man getrocknetes Basilikum lagert

Basilikum kann man super trocknen und eignet sich dann hervorragend für Tomatensaucen. Wie man die leckeren Kräuter danach lagert, erfährst...

Basilikum richtig trocknen: an der Luft oder im Backofen

Wer Basilikum selbst anbaut, wird jede Menge Blätter übrig haben. Getrocknet kann man die ideal lagern oder auch weiter verschenken...

Basilikum einfrieren: so wird er länger haltbar

Basilikum gehört zur Pizza Margherita einfach dazu. Mit diesen Tipps machst du Basilikum haltbar und verfeinerst ganz einfach dein Essen.

Wie man Basilikum aus dem Supermarkt länger am Leben hält

Basilikum in Töpfen aus dem Supermarkt sind notorisch kurzlebig. Aber es gibt Möglichkeiten, sie haltbar zu machen. Hier erfährst du...

"

portrait Salamico

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Anregungen? Dann lass doch einen Kommentar da. Ich freu mich über dein Feedback!

Liebe Grüße,
Dominik von Salamico

1000 Buchstaben übrig


Suche

  

Folge uns auf Instagram

Kommentare

Dominik
18 Tage 13 Stunden

Hi Claudia, die Menge sollte eigentlich stimmen. Ich habe den Teig relativ dünn ausgerollt. Das war aber auch eine kleine K ...

Claudia Killian
18 Tage 15 Stunden

Coole Idee! Stimmt die Mehl Menge mit nur 180g für eine ganze Kastenform? Liebe Grüße, Claudia

Dominik
1 Monat

Hallo Matthias, Du kannst den restlichen Teig als Vorteig verwenden. Einfach einem frischen Teig hinzufügen. Du musst dann ...

Matthias
1 Monat 1 Tag

Hi Dominik, danke für die ausführliche Anleitung, zu der sich mir eine Frage stellt: Wenn ich mit jedem neuen Schritt nur e ...

Steffen
1 Monat 7 Tage

Günstige Dosentomaten werden ja im Allgemeinen chemisch (mit einer Lauge) geschält und enthalten Zitronensäure, die zum N ...

Schon gebacken?

Fior di latte oder Büffel-Mozzarella: W…

Wenn es um Käse auf der Pizza geht, gibt es viele Unklarheiten: Kommt Büffelmozzarella auf die Pizza oder doch eher Fior di Latte, das Pendant aus Kuhmilch? Hier erfährst du, welcher Käse für die Pizza geeignet ist.

Pizza mit Schinken, Kürbis und Gorgonzo…

Pizza Kürbis Gorgonzola

Gorgonzola mit Kürbis passen hervorragend auf eine Pizza. Wer nicht ohne Fleisch auskommt, kann dem Ganzen mit einem Schinken eine Würze verpassen, die diese Pizza unvergesslich macht.   

Vollkorn-Dinkel-Pizza mit Salami und Pro…

Dinkelmehl ist das "Getreide der Dichter und Denker" weil es anscheinend die Konzentration verbessert. Daher habe ich mir selbst die Aufgabe gestellt: Ich muss eine Denker-Pizza backen und mich an eine Vollkorn-Dinkel-Variante heranwagen. 

Pizzastahl kaufen: Darauf musst du achte…

Während man einen Pizzastein mittlerweile sogar in gut sortierten Supermärkten bekommt, scheint es noch etwas komplizierter, einen Pizzastahl zu bekommen. Ist es aber nicht. Hier erfahrt ihr, wo ihr ein Exemplar bekommt und worauf ihr beim Kauf achten müsst.